Lexikon

Zeige 1 bis 21 (von insgesamt 21) Seiten:  1 
1A

Spielstil mit einem Yo-Yo, mit dem zumeist Stringtricks gemacht werden.

2A
Spielstil mit 2 Yo-Yos, je eines pro Hand. Zumeist Loops, Wrap-Tricks und Tangler.
3A

Spielstil mit 2 Yo-Yos, je eines pro Hand. Im Gegensatz zu 2A liegt hier der Schwerpunkt auf Stringtricks und nicht auf Loops.

4A

Spielstil, bei dem die Schnur nicht am YoYo befestigt ist, ähnlich dem Diabolo. Dieser Spielstil wird auch Offstring genannt. 

5A

Spielstil, bei dem das Yo-Yo nicht an der Hand befestigt wird, sondern an einem Gegengewicht wie z.B. einem Würfel.

B-Grade

engl. für 2.Wahl-Produkt.

Diese Produkte haben meist kleinere Makel, also z.B. Fehler in der Gravur oder Eloxierung. Mitunter können auch kleine Kratzer vom Transport im YoYo sein.

In seltenen Fällen sind die Produkte auch spielerisch mit Makeln behaftet, z.B. mit Wobble oder Vibe.

Bearing

engl. für Kugellager. Der "Kern" des YoYos, der bei modernen Yo-Yos dafür sorgt, dass sie sich so lang drehen können.

Trick-YoYos sollten generell mit einem Kugellager ausgestattet sein. 

Bind

Der Trick, um ein Yo-Yo mit wenig Response aus dem Sleeper zur Hand zurückzuholen. 

Wir erklären es dir in diesem Video:  

Binds

Der Trick, um ein Yo-Yo mit wenig Response aus dem Sleeper zur Hand zurückzuholen. 

Wir erklären es dir in diesem Video:  

CNC

Kurzform für computergesteuerte Drehmaschinen, die häufig bei der Fertigung von Metallyoyos zum Einsatz kommen. CNC-gedrehte Teile zeichnen sich durch eine sehr hohe Präzision aus.

Grinds

Grind: Trick, bei den das Yo-Yo über den Arm/Finger/Handballen/Oberschenkel/Körper läuft. Benötigt werden dafür YoYos mit einer besonderen Oberfläche, z.B. "Sandblasted".

Hub

Bereich des YoYos, in den die Achse gedreht wird - meistens eine kleine Erhöhung/Rundung, häufig in Kombination mit der Lasergravur.

K-Pad

Silikon-Response-Ringe, die dafür sorgen, dass das Yo-Yo zur Hand zurückkommen kann. Sie sollten regelmäßig (ca. alle 3-6 Monate) gewechselt werden.

Pad

Flacher Ring im Innenbereich des YoYos, der für Response sorgt. Meistens aus Silikon.

Response

Fähigkeit des Yo-Yos, wieder in die Hand zurückzukommen.

Viel Response = Yo-Yo kommt durch Zucken aus dem Sleeper zur Hand zurück --> gut für Einsteiger
Wenig Response =  Yo-Yo muss durch den "Bind" aus dem Sleeper geholt werden --> gut für Fortgeschrittene und Profis

Sleeper

Der erste Yo-Yo Trick, bei den das YoYo am Ende der Schnur dreht. (auch Freilauf / Spin genannt)

Stringtricks

Tricks, bei denen das Yo-Yo auf der Schnur gespielt wird, d.h. 90% aller Yo-Yo Tricks mit einem YoYo.

Vibe

Kurzform für "Vibration". Merkmal für qualitativ nicht 100% sauber verarbeitete Yo-Yos.

Hierbei entsteht eine Art Pulsieren oder Schwingen in der Schnur, die von Spieler zu Spieler als akzeptabel oder eher unangenehm empfunden wird.
Je geringer die Pulsierung der Schnur (bei einem gerade drehenden!) YoYo ist, umso besser ist es verarbeitet. Im Allgemeinen haben aber fast alle YoYos etwas "Vibe" - wenn dieser gering ist, ist das auch okay.

Vibration

Merkmal für qualitativ nicht 100% sauber verarbeitete Yo-Yos. 

Hierbei entsteht eine Art Pulsieren oder Schwingen in der Schnur, die von Spieler zu Spieler als akzeptabel oder eher unangenehm empfunden wird. 

Wobble

(engl.) für "Flattern" oder "Eiern" des YoYos

Hier ist optisch eine deutliche Unwucht des Yo-Yos zu erkennen. Im Regelfall liegt dies an ungleichmäßiger Verarbeitung des YoYos oder einem unsauberen Wurf des Spielers!
Am besten kann man dies testen, indem man nach dem Wurf das YoYo mit einem Finger leicht beruhigt. Läuft das YoYo dann ohne eiern (so wie die meisten modernen YoYos der guten Marken), lag das Wobbeln vorher am Wurf.

Es ist normal, dass meistens nach dem Abwurf ein kleines Wobbeln entsteht - auch bei erfahrenen Spielern. Dieses verschwindet aber während des Spielens von normalen Stringtricks.

YYF

Abkürzung für YoYoFactory, Hersteller aus den USA

Zeige 1 bis 21 (von insgesamt 21) Seiten:  1